Vielen herzlichen Dank!

Zeulenroda-Triebes den 29.06.2020

monster-porträt1

Hallo liebe Familie, Bandmitglieder, Fans und Freunde,

ich möchte mich auf diesem Wege noch einmal bei Euch für die vielen herzlichen Glückwünsche und Geburtstagsgrüße bedanken! Ich habe mich wirklich sehr gefreut, dass so viele Menschen an diesem Tag an mich gedacht haben. Ihr gebt mir die notwendige Kraft und motiviert mich ungemein, um auch weiterhin mit alten und neuen Weggefährten auf einer Bühne stehen zu können! Ich hoffe und wünsche uns allen, dass wir die ersten anstehenden Live-Termine ( 03.09. Berlin und 03.10. Leipzig) nicht wieder gestrichen bekommen, damit wir uns bald wiedersehen! Bleibt bis dahin alle gesund und munter! – Euer „Monster“

Delle Kriese verabschiedet sich

delle

Zeulenroda-Triebes den 15.06.2020

Hallo Fans,

wie uns Delle am letzten Freitag mitgeteilt hat, wird er am 03.10. 2020 im Anker zu Leipzig sein geplantes Abschiedskonzert nachholen!

An diesem Abend werden deshalb zwei Drums auf der Bühne stehen, damit wir noch einmal gemeinsam unserem langjährigen Weggefährten, die ihm gebührende Aufmerksamkeit schenken können! 

Viele Grüße 

Neues von "Monster" und Uwe

Zeulenroda-Triebes den 10.06.2020

Thomas "Monster"Schoppe und Uwe Lehmann

Hallo Ihr treuen „Monster“- und „Renft“-Fans,

mein Name ist Uwe Lehmann (Jahrgang 1959). Ich wohne und lebe seit 61 Jahren in der Ostthüringer Kleinstadt Zeulenroda-Triebes, die mittlerweile, wie Euch sicherlich bekannt ist, auch zu „Monsters“ Wahlheimat geworden ist.

Die Kultband „Renft“ ist natürlich auch dem „Ossi“ Lehmann seit vielen Jahren ein Begriff. Er ist, genau so wie Ihr, mit dieser Musik aufgewachsen und hat die ehrlichen und von Herzen kommenden Songs der ständig wechselnden intelligenten, langhaarigen und streitbaren Band-Mitglieder, bei Live-Konzerten und von den verschiedensten Tonträgern, schätzen und lieben gelernt.

Thomas habe ich leider erst im Herbst 2019 persönlich kennengelernt, als er über eine Werbemaßnahme von mir, zu unserem Gesundheitsnetzwerk gestolpert ist und sich für einige Naturprodukte interessierte. Ihr wisst ja, auch an ihm geht das Alter nicht spurlos vorbei (er feiert am 28.06.2020 seinen 75. Geburtstag!).

So ergab es sich, dass wir ab und zu etwas Zeit miteinander verbrachten und das wir bei unserem lockeren Beisammensein, auch unseren persönlichen und privaten Angelegenheiten mehr Raum gegeben haben.

Seit Februar unterstütze ich „Monster“ nicht nur bei kleinen PC- und Windows-Problemen, sondern auch bei seinem AGENS-Projekt und falls erwünscht und es meine selbstständige Tätigkeit erlaubt, vielleicht auch bei zukünftigen „Renft“-Aktivitäten. Dies tue ich, wie ihr wissen solltet sehr gern, aber nicht immer ganz kostenfrei, denn auch ich finde immer öfter Rechnungen im Briefkasten. Meine Unterstützung wird sich ausschließlich auf den organisatorischen Bereich beschränken, da ich weder Einfluß auf die musikalische Ausrichtung von „Monster“ nehmen, oder mich in interne Renft-Angelegenheiten einmischen werde. Die „Jungs“ sind alle alt genug und wissen genau, was sie noch können oder tun und lassen sollten!

Die ersten positiven Ergebnisse seht ihr nicht nur auf dieser Website, sondern auch auf „Monsters“ Youtube-Kanal. Die sieben Videos habe ich mittlerweile zweimal geändert, da mir bisher dringend benötigtes Bildmaterial von Live-Konzerten – für das wir auch die Bildrechte haben-, fehlte. Leider sind durch diese Änderungen auch die aufgelaufenen Klickzahlen verschwunden – aber es gibt wesentlich Schlimmeres!

An dieser Stelle möchte ich den beiden „Renft“-und „Monster“-Fans Uta & Ronald Jahn recht herzlichen Dank sagen. Sie hatten Thomas zum 70. Geburtstag ein kleines Erinnerungsalbum mit ihren Fotos von Live-Auftritten zwischen 2010 – 2015 geschenkt. Davon durfte ich, mit offizieller Genehmigung von „Monster“, einige Bilder bearbeiten und habe diese für die Videos auf Youtube und für diese Website genutzt.

Da ich gern noch mehr verwendbares Bild-oder Videomaterial zur Gestaltung dieser Website, „Monsters“-Youtube-Kanal und seiner bald erscheinenden FB-Fanpage hätte, habe ich eine Bitte an Euch:

Wir wären sehr erfreut, wenn jemand bereit wäre, uns für die obengenannten Projekte privates und unveröffentlichtes Bildmaterial von „Monster“ oder „Renft“ zur Verfügung zu stellen.
Sendet mir dazu bitte erst einmal eine kurze Email an info@utilita.de – bitte ohne Bildmaterial. Ich setze mich dann mit Euch in Verbindung, da vor der Veröffentlichung einige wichtige Dinge miteinander abgesprochen und kleinere Details schriftlich festgehalten werden sollten. Thomas und ich möchten Anwälten und Bildrechtsstreitigkeiten möglichst aus dem Wege gehen.

Schon jetzt vielen Dank für Eure Hilfe und Euer Verständnis!

Wie Ihr der offiziellen Renft-Seite entnehmen könnt, müssen wir auf den nächsten Liveauftritt leider noch etwas warten. Der Lockdown hat ja nicht nur bei der Planung der alten und neuen Band-Mitglieder Spuren hinterlassen, sondern auch bei Veranstaltern, Technikern, Helfern und dem Terminplaner Tom Wilgohs, sowie Website-Creator Michael Abel für Verwirrung gesorgt.

Ich werde jedenfalls mein Bestes geben, dass wir „Renft“ bald wieder mit alten und neuen Songs auf der Bühne sehen. Vielleicht schaffen wir es auch, dass die Herren Schoppe und Kriese einmal über ihren eigenen Schatten springen und ihre unterschiedlichen Auffassungen, wenigstens für ein Konzert auf Eis legen, damit alle Fans den langjährigen Drummer Delle offiziell und würdig verabschieden können.

P.S. Wie ich soeben von Thomas erfahren habe, wird „Renft“ in der Besetzung – Gisbert „Pitti“ Piatkowski, – Peter Rasym, –Tobias Ridder und natürlich „Monster“, am 03.09.2020 in Berlin / Neu-Helgoland und am 03.10. 2020 im Leipziger „Anker“ zu hören und zu sehen sein! Ich werde in den nächsten Tagen den Versuch starten Delle Kriese zu kontaktieren. Vielleicht hat er ja doch „Bock“ auf eine kleine Abschiedsfeier! Seine Fans und natürlich Delle selbst, haben es sich über die vielen Jahre einfach verdient.

Viele Grüße aus Zeulenroda-Triebes senden Euch „Monster“ und Uwe

Neues von "Monster"

Zeulenroda-Triebes den 21.04.2020

Thomas "Monster" Schoppe

Noch weit vor der Ausbreitung des Corona-Virus wurde mein Wunsch immer stärker, meine persönliche Website von 2005 fortzuführen.

Nichts aber soll gegen RENFT stehen.

2005/06 produzierte ich meinen mit eigenen Mitteln finanzierten Mauer-Song und stellte ihn der Öffentlichkeit über diese Website vor.
Ich hatte damals Mauer und Flucht als Thema und Bereicherung für RENFT gesehen. Bereits in den 1980-er Jahren komponierte ich eine beträchtliche Anzahl unterschiedlichster Songs und Fragmente und entwickelte sie bis auf den heutigen Tag weiter.

Nun, im fortschreitenden Alter wird mein Verlangen größer, mein so genanntes Lebenswerk darzulegen.

Bereits nach dem Fall der Mauer und der wieder aufgenommenen Konzerte RENFT’ s, ich erinnere an die Tour mit Karussell im Mai 1990, stellte ich den damaligen Musikern der Band meine Songs vor, um das Repertoire zu erneuern. Anfang 1991 kam ein Vertrag mit Modern-Music und Karl Walterbach zustande, um in Ostrava eine Platte mit meinen neuen Songs einzuspielen, ohne Klaus und Pjotr, aber mit Cäsar und Sohnemann Robert, Produzent Thomas Stiehler. Leider war’s ein Flop, die Band und auch ich waren nicht reif genug.

Nach vielen Erklärungen für diesen Vorgang kam es zur Neubildung RENFT‘ s.
Ab April ‘94 übernahm ich das Booking für RENFT, es war eine relativ entspannte Zeit und 1996 produzierten wir für meine Begriffe eine der schönsten Live-CDs – ohne Klaus. Nach ständigem Suff und Streitereien beschloss die Band kurz danach, sich von Klaus Jentzsch zu trennen. 1997 folgte P. Kschentz. Und die bisherige Band musste sich dann Monster’ s Renft nennen.

1999 erfolgte dann die Auflösung und ich lernte Matze Schramm kennen, mit dem ich 3 neue Songs als Demo produzierte. Die RENFT-Band war mich los.

Anfang 2000 kam ich wegen Verdachts auf Schlaganfall für etwa 3 Wochen ins Krankenhaus. Keine Panik, aber ich dachte, jetzt arbeite so intensiv wie möglich an deinen Songs.
2004/05 gab es erste ernstzunehmende Kontakte aller ehemaligen und neuen RENFT-Musiker, man holte mich wieder als Sänger, denn Kuno warf das Handtuch, erstens hatte er keine Lust mehr und zweitens litt er damals schon unter Hörverlust.
Als Gitarrist Heinz Prüfer 2007 durch einen Verkehrsunfall leider ums Leben kam, sah ich mich gezwungen, wieder das Booking zu übernehmen – RENFT hatte bedauerlicherweise nie ein Management. Pitti Piatkowski als neuer Gitarrist, gab der Band endlich den Halt, den eine Band auch braucht.

Doch um der Band einen Neustart zu geben, reichte es nicht.

Ausschlaggebend waren unterschiedlichste Auffassungen innerhalb der Band über Musik schlechthin. Und meine Lieder, so stellte sich jetzt erst heraus, entsprachen nicht einer mit RENFT zu identifizierenden Musik, ganz zu schweigen von den Texten. Ich habe dieses Drumherum nie verstehen können.

Natürlich bin ich von anderen Kriterien ausgegangen, einen Song zu arrangieren. Schon etwa seit 1978 war mir der Einfluss von Brian Eno, Bryan Ferry, Robert Fripp und natürlich David Bowie die Farbe, mit der ich zukünftige Songs malen wollte, und ebenso mit Texten, die mehr oder minder eine assoziative Bilderwelt schaffen sollten und bestens für den deutschen Gesang geeignet. Doch ich spürte schon seit Jahren eine gewisse Stagnation, gar Lethargie bei RENFT. Hinzu kam eine Probenüberdrüssigkeit, die von D. Kriese auch noch intellektuell begründet wurde.

Ähnlich lautende aberwitzige Argumente mir gegenüber bezüglich eines Keyboarders ließen mich geradezu verzweifeln. Ich habe für RENFT, was auch meine Heimat ist und durch das Verbot mehr als fundamentiert ist, stets mein Herzblut hingegeben. Das erklärt auch meine oftmals vehementen Ausbrüche gegenüber dem Drummer Delle Kriese.

Das Markus Schloussen schon seit langem kränkelte und zuletzt kaum noch Kraft hatte, den Bass einer Rock-Band, wie er sie nannte, zu spielen, das blieb kaum jemandem verborgen. Aber wie kann man eine solche Situation meistern?

Doch die hier recht umfangreichen eher biographischen Ausführungen möchte ich jetzt aus zeitlichen Gründen nicht mehr fortsetzen. Ich werde das später in meiner Biographie, die ich hoffentlich, dank Corona, beginnen werde, noch zur Genüge tun. So müssen wir akzeptieren, was so gekommen ist und somit auch das Schicksal dieser Band.

Es gibt also vernünftige Gründe für die Aktualisierung meiner Website, welche aber erst durch das Bemühen von Uwe Lehmann zustande kommt. Wir werden interessantes Material bereitstellen, z.B. aus den 90-er Jahren reichlich emotionale Dokumente.
Am wichtigsten erscheint mir aber, neue Lieder und Texte inkl. derer, die ihr schon kennt, vorzustellen.

Damit helfen wir, die teils widersprüchlichen Informationen über RENFT und mich aufzuklären und diese Website mit meinem Youtube-Kanal und meiner noch zu erstellenden FB-Fanpage zu verknüpfen.

Thomas „Monster“ Schoppe